Bogenschützen

Seit dem Herbst 2013 besteht unsere neu gegründete Bogensport-Gruppe und erfreut sich seit dem sehr großer Beliebtheit bei alt und jung.
Wenn Sie sich für das Bogenschießen interessieren und evtl. mehr darüber erfahren wollen, so schauen Sie doch mal Montags ab 19:00 Uhr in der Gemeinschaftshalle Herscheid herein. Sie sind herzlich willkommen! Derzeit können alle interessierten Bogenschützen ab 16 Jahren bei uns mitmachen. Da wir derzeit noch auf der Suche nach einem Jugendtrainer sind, siehe unten, können jüngere Bogensportler leider nicht aufgenommen werden.

Wir suchen …

Gesucht wird eine in der Jugendarbeit erfahrene Person, die baldmöglichst unsere Jugendabteilung der Bogenschießgruppe ehrenamtlich betreut. Voraussetzung ist eine absolvierte Sachkundeprüfung (Kosten werden vom Schützenverein Herscheid übernommen).

Aktuelles:

Unsere Bogenschützen sind auch auf nationalen und internationalen Wettbewerben sehr erfolgreich.

Peter Krause und Uwe Dibowski holten für die Herscheider Bogenschützen bereits einige Titel und Platzierung.

Die Herscheider Bogenschützen konnten bei den Deutschen Meisterschaften des Traditio­nellen Bogensportverbandes Detuschland (TBVD) einen weiteren Deutschen Meistertitel und einen dritten Platz verbu­chen.

Am Sorpesee ermittelten über 180 Bogenschützen ihre Deut­schen Meister im 3-D-Schießen Sport. In dieser Bogensportart wird auf 3-D-Tiere auf einer Di­stanz von sechs bis 50 Metern, abhängig von der Größe des Tieres mit dem Reflex-Bogen-Modern, vielen besser bekannt als Reiterbogen, geschossen. Je­weils sechs Bogenschützen machten sich als Gruppe auf die Runde mit jeweils 30 Stationen. Geschossen wurde in der soge­nannte Skandinavischen 3-Pfei­le-Runde. Diese besagt, dass man pro Station bei Bedarf drei Pfeile zur Verfügung hat. Mit jedem Schuss auf einer Station nimmt allerdings die Punkte­wertung stufenweise ab.

Für die Herscheider Bogen­schützen waren Mit Uwe Di­bowski, Peter Krause und Mar­cel Barnawitz drei heimische Schützen vertreten.

Eine sehr gute Auftaktrunde schoss DM-Neuling Marcel Barnawitz. Am zweiten Tag musste sich Barnawitz dann aber dem Druck der Konkur­renz beugen, schloss die DM-Teilnahme aber dennoch zufrie­denstellend mit Platz fünf ab. Zwei Ränge weiter oben, also auf Podestrang drei stand Peter Krause, der von insgesamt 1200 Punkten 826 Punkte erzielte. „Es waren zwei absolut harte Runden. Nach der zweiten Run­de war ich köperlich und mental am Ende“, macht Krause deut­lich, welche Anstrengung hinter diesem Sport steckt und auch für regelmäßig aktive Bogenschützen eine Herausforderung ist.

Weitere zwei Ränge vor Krau­se, auf Rang eins und somit Deutscher Meister wurde Uwe Dibowski mit 896 Punkten. Di­bowski wurde im April bereits schon Deutscher Meister im TBVD im Jagdschießen und holte somit seinen zweiten Deu­schen Meistertitel binnen weni­ger Monate. „Man darf nicht den Fehler machen und am An­fang überpaecen. Der zweite Tag ist nach einem harten ersten Tag noch eine Nummer härter. Daher braucht man hier mehr Körner als am ersten Tag“, so der Tipp des zweifachen Detu­schen Meisters.